December 1, 2010

Eric Jon Phelps

August 17, 2010

The Purpose of Vatican Assassins


The Purpose of Vatican Assassins is to prove the assassination of President John F. Kennedy, ordered by the Jesuit General and executed by Pope Paul VI, was carried out by "the American Pope", Francis Cardinal Spellman. Spellman, being the Archbishop of New York, was "the American Military Vicar" and therefore used his most obedient soldiers – certain Knights of Malta, Shriner Freemasons, Knights of Columbus and Mafia Dons – in carrying out his orders from Rome.

The single reason for the President's assassination was his interference with the purpose of the Jesuits' Fourteenth Amendment American Empire created in 1868. That purpose was to restore and maintain the worldwide temporal (political) power of that Jesuit creation of 1870 – the "infallible" Pope.
In resisting the Pope's temporal power, he threatened the monopoly of the Jesuits' Federal Reserve Bank by enacting Executive Order 11110 (4 June 1963), thereby injecting into the economy nearly five billion dollars (4.7) in interest-free "United States Notes", only to be recalled the day after his burial.

The President also attempted to break the foremost international intelligence arm of the Vatican's Jesuits – the evil Central Intelligence Agency – "into a thousand pieces". In 1963, the CIA was manned by many of Hitler's old warriors – the Jesuit-controlled Nazi SS – turned "cold warriors".
According to the great Frenchman, Edmond Paris, in his "The Secret History of the Jesuits", it was the Jesuit Bernhardt Staempfle who wrote Hitler's "Mein Kampf". This fact is further confirmed by one of the founders of the Nazi Party, Roman Catholic Otto Strasser, in his revealing book, "Hitler and I".
It was Roman Catholic Hitler who said of the Roman Catholic Himmler having modeled the SS after the Jesuit Order:

"I can see Himmler as our Ignatius of Loyola."
And lastly, one of the main posts of the feared SD, the Central Security Service of the SS (after which the American CIA would be modeled with the help of the repatriated Nazi General, Reinhard Gehlen), was manned by a priest – a former teacher of the evil Council of Trent at the Court of Bavaria, one of the Jesuit General's favorites, a superior officer of the SS and the uncle of Heinrich Himmler – the Jesuit Himmler, who controlled Hitler's every move through Martin Bormann!

Vatican Assassins – Table of Contents)
G. Gordon Liddy, an Irish-Italian Roman Catholic whose uncle, Ray Abbaticchio, was one of Hoover's most notorious FBI agents, received his education from the Jesuits at Fordham of whom he said in his book "Will. The Autobiography of G. Gordon Liddy":

"As much as I had admired the German Benedictines, I admired the Jesuits more [...] the Society of Jesus was something special, the shock troop of the Catholic church. So effective an organization was it that [...]
Heinrich Himmler used it as the model for his own corps
of Ubermenschen [Supermen], the Schutzstaffel [the SS, known as "The Order of the Death's Head", considered by Catholic Archbishop Grober of Freiburg to be the most respectable of the Nazi Party organizations] whose hand-picked members swore a special oath of loyalty to the Fuhrer as the highest rank of Jesuits [Professed of the Fourth Vow] did to the Pope [...]
These men [Professed Jesuits at the Fordham University Club] ran the world, and it was obvious that they enjoyed it."
From Vatican Assassins, chapter 37)

Walter Schellenberg, Chief of the Nazi Sicherheitsdienst (SD), who after the war was protected by Sir Stewart Menzies, Chief of the British Secret Intelligence Service (Menzies having faked the death of Heinrich Himmler after his arranged "escape and capture"), reveals:

"The SS had been organized by Himmler according to the principles of the Jesuit Order.
The rules of service and spiritual exercises prescribed by Ignatius de Loyola constituted a model which Himmler strove carefully to copy.
Absolute obedience was the supreme rule: every order had to be executed without comment." "The Vatican Against Europe" (1961)
Edmond Paris then asks this most penetrating question concerning Himmler:
"Was it not his uncle, the Jesuit father, who had been promoted to a high-ranking officer of the SS? And was not the latter the very eye and arm of [not Cardinal] Halke von [but Wlodimir] Ledóchowski, ("I am only doing," he [Adolf Hitler to Bishop Berning of Osnabrück in 1936] boasted, "what the church has done for fifteen hundred years, only more effectively.") General of the Order, in the [...] famous police services Gestapo [America's FBI], the Security Service SS-"SchutzStaffeln" [America's CIA] the Central Jewish Emigration Office (execution of the scheme for exterminating the Jews) [Knight of Columbus Tom Ridge's Office of Homeland Security – controlling twenty-two federal agencies and manned by the Jesuit Volunteer Corps – and America's NSA, its inner sanctum being called "the Jew Room" in which no Jew is allowed unless he is a high-level CFR member and Masonic Jewish Zionist having worked with the Nazis, like Henry Kissinger, the perennial foreign traitor]?
Who then was sending so many million deportees to death? Was it Heinrich Himmler or his uncle, the former Bavarian canon? It would really seem that here lays the conducting wire linking [Borgo] Santo Spirito No. 5, office of the Jesuit Fuehrer [headquarters of the Jesuit General] and Leipziger Strasse No. 86, office of the SS Reichsfuehrer [Heinrich Himmler's command post]? After the capitulation of the Third Reich, Heinrich Himmler's uncle was arrested and transferred to the prison of Nuremberg. But he never appeared before the international tribunal which tried war criminals. One morning he was found dead in his cell. One never knew whether this was a case of suicide or of opportune execution. The conspiracy of silence was such that nothing ever transpired of this strange death."
[After two years of searching the author believes that Edmond Paris was given wrong information regarding Himmler's Jesuit "uncle". Himmler had no uncle, thus there was no Himmler at Nuremberg. Heinrich Himmler, working with his brother Jesuit Coadjutors Bormann and Goebbels, was the Jesuit master of the SS!]

Secreted out of Europe through the Vatican's Ratlines, these murderers escaped their rightful punishment as war criminals who, during the Jesuit Crusade in Europe and Russia, killed millions of Russian Orthodox People and Jewish People pursuant to the Jesuits' evil Council of Trent, which, after condemning freedom of conscience and freedom of the press, concluded with these words:

"Accursed be all heretics. ACCURSED!! ACCURSED!!"
Lastly, President Kennedy began to end the Vatican's hoax known as "the Cold War", the American CIA and Russian KGB having secretly worked together since World War II. He also began to end that Jesuit Inquisition in Vietnam, as its future highpoint would be "Operation Phoenix", the CIA mass-murder of 60,000 Vietnamese "in cold blood" according to its Director, William E. Colby. The President interfering with Rome's Holy Office of the Inquisition could not be tolerated! Millions of "heretic" Buddhists were to be exterminated, the international drug trade would explode, American patriotism and liberty would further be destroyed and Vietnam would be reunited under another communist military dictator loyal to the Pope – like Stalin, like Chairman Mao, like Castro, like George H. W. Bush and son – Ho Chi Minh.

Waged under the guise of "fighting godless communism", Cardinal Spellman championed America's most disastrous conflict known as "Spelly's War" overseen by Spelly's General, the Roman Catholic and CFR member, William C. Westmoreland.
(Remember, according to Col. L. Fletcher Prouty in his JFK, the forced movement of over 600,000 Roman Catholics on U.S. Navy transport vessels from North Vietnam into South Vietnam was "one of the root causes of the Vietnam War". The arch-Catholic Secretary of the Navy responsible for implementing that Jesuit-agitation was the Supreme Knight of the Knights of Columbus, Francis P. Matthews. Knight Matthew's Master was America's "Military Vicar", Francis Cardinal Spellman. Later, Spellman made several visits to the war-front calling the American troops "the soldiers of Christ", fighting the Pope's Crusade against "godless Jew Communism"!)
The outcome was 58,000 dead, 80,000 post-war suicides and a 220 billion dollar debt to the Jesuits' Federal Reserve Bank.

All these acts of President Kennedy were proper assertions of national sovereignty and therefore infringed on the Pope's Temporal Power. As the "infallible" Vicar of Christ and thus, "the Universal Monarch of the World", the Pope, through the religious, political and financial power of the Jesuit Order, fully intended, then and now, to ultimately rule all nations through his loyal kings and dictators from Solomon's rebuilt Temple in Jerusalem.

For when the Pope is crowned during his coronation these words among others (having never been taught to us in the Public Schools) are spoken:

"Take thou the tiara adorned with the triple crown, and know that thou art the father of princes and kings, and art the governor of the world."
Thomas Aquinas, Rome's "Angelic Doctor", wrote in his Summa Theologica in 1272:
"The pope, by divine right, hath spiritual and temporal power, as supreme king of the world."
Lucius Ferraris wrote in his Bibliothica Prompta in 1763, which has been adopted as a standard of Roman Catholic law, as follows:
"On account of the excellence of his supreme dignity, he is called Bishop of Bishops, Ordinary of Ordinaries, Universal Bishop of the Church, Bishop or Diocesan of the World, Divine Monarch, Supreme Emperor and King of Kings."
Roman Catholic priest and editor, David S. Phelan paraphrased those words when he wrote in the Western Watchman, June 27, 1912:
"Why, if the government of the United States were at war with the church, we would say tomorrow: to hell with the government of the United States.
And if the church and all the governments of the world were at war, we would say: to hell with all the governments of the world […]
Why is it that the pope has such tremendous power?
Why is the pope the ruler of the World? All the emperors, all the kings, all the princes, all the presidents of the world are as these alter boys of mine."
Therefore, for challenging the Pope's Temporal Power, in attempting to thwart Rome's grand design against the peoples of the world, John Kennedy, America's first Roman Catholic president, was brutally murdered in Dallas, Texas on November 22, 1963, by the soldiers of Francis Cardinal Spellman within the FBI, the CIA, the Secret Service, Military Intelligence and the Mafia.

On September 11, 2001, this same Intelligence Network, overseen by New York Archbishop Edward Cardinal Egan being under the supervision of Jesuit General Peter-Hans Kolvenbach, attacked and destroyed the Twin Towers of New York's World Trade Center and partially destroyed the Pentagon in Washington, DC.
These acts of high treason against the American people have now justified our present crusade against Islam, surnamed "The War On Terror", and heartily endorsed by the Pope's Masonic Jewish Zionists to the detriment of the beloved, racially Jewish people in Israel. This "war on terrorism" is to the exclusion of notorious Jesuit-trained terrorists and mass murderers such as Fidel Castro of communist Cuba and Gerry Adams of Ireland's Irish Republican Army. Why? 





Das entscheidende Motiv für die Ermordung des Präsidenten war sein Eingriff in die Zweckbestimmung des 1868 mit dem 14. Zusatzartikels zur Verfassung begründeten jesuitischen Amerika-Imperiums.
Dieser Zweck bestand in der Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der weltweiten weltlichen (politischen) Macht des "unfehlbaren" Papstes – jener jesuitischen Kreation von 1870.
Indem er (am 4. Juni 1963) mit Erlassen der Executive Order 11110 – lediglich um am Tag nach seiner Beisetzung wieder rückgängig gemacht zu werden – fast fünf Milliarden Dollar (4,7) in zinsfreien U.S.-Banknoten in die Wirtschaft pumpen wollte, bedrohte er das Monopol der vom Jesuitenorden kontrollierten Federal Reserve und widersetzte sich damit seinem politischen "Vorgesetzten", dem Heiligen Stuhl.

Der Präsident versuchte außerdem, den führenden internationalen Geheimdienstableger des Jesuitenheers des Vatikans, die verdammte CIA, "in tausend Stücke zu zerschlagen." Die CIA wurde 1963 mit vielen alten Kriegsgefährten Hitlers aus den von Jesuiten kommandierten SS-Schutzstaffeln der Nazis besetzt, die so zu "kalten Kriegern" wurden. Edmond Paris, der große Franzose, weist in seinem Buch "Die Geheime Geschichte des Jesuitenordens" nach, dass es der Jesuit Bernhardt Staempfle war, der Hitlers "Mein Kampf" geschrieben hat. Diese Tatsache wird ferner von einem der Gründer der Nazi-Partei, dem Katholiken Otto Strasser, in seinem Enthüllungs-Buch "Hitler und ich" bestätigt.

Der Katholik Hitler selbst sprach von dem Katholiken Himmler als "unserem Ignatius von Loyola", der die SS nach dem Vorbild des Jesuitenordens organisiert hatte.

Und schließlich wurde eine der zentralen Positionen im gefürchteten SD des Reichsführers SS, dem zentralen Sicherheitsdienst der SS (der Modell stand für den später mit Hilfe des repatriierten Nazi-Generals Reinhard Gehlen erfolgten Aufbau der CIA), mit einem Priester besetzt: einem früheren Dozenten zu Aspekten des Trienter Konzils am Bayerischen Landesgericht, einem der Günstlinge des Jesuitengenerals, einem ranghohen SS-Offizier und dem Onkel von Heinrich Himmler – dem Jesuiten Himmler, der durch Martin Bormann jeden Schritt Hitlers unter Kontrolle hatte.

Vatican Assassins – Inhaltsübersicht)
G. Gordon Liddy, ein Katholik irisch-italienischer Abstammung, dessen Onkel Ray Abbaticchio einer von Hoovers berüchtigsten FBI-Agenten war, erhielt seine Ausbildung von Jesuiten an der Fordham in New York, über die er in seinem Buch "Wille" [Autobiographie von Liddy] feststellte:

"So sehr ich auch die deutschen Benediktiner bewundert habe, die Jesuiten bewunderte ich noch mehr [...]
Die Gesellschaft Jesu war etwas Besonderes: der Stoßtrupp der katholischen Kirche.

Es handelte sich um eine derart effektive Organisation, dass [...] Himmler sie als Vorlage für seinen eigenen Truppenverband aus Übermenschen, die Schutzstaffel [der SS-Orden unterm Totenkopf, der vom Freiburger Erzbischof Conrad Gröber als die ehrbarste aller Nazi-Parteiorganisationen angesehen wurde] verwendete, deren sorgfältig ausgewählte Mitglieder einen speziellen Treueschwur auf den Führer leisteten, wie es die ranghöchsten Jesuiten [die Professe des Vierten Gelübde] gegenüber dem Papst tun [...]
Diese Männer [Professe SJ an der Fordham University] regieren die Welt, und es war unübersehbar, dass sie es genossen."
Aus Vatican Assassins, Kapitel 37)

Walter Schellenberg, Chef des SD, der nach dem Krieg unter dem Schutz von Sir Stewart Menzies, dem Leiter des britischen Auslandsgeheimdienstes SIS oder "MI6" stand, (Menzies, der Himmlers "Flucht und Verhaftung" arrangiert und seinen Tod vorgetäuscht hat), stellt klar:

"Himmler hatte die SS entsprechend den Prinzipien des Jesuitenordens organisiert. Die von Ignatius von Loyola vorgeschriebenen Dienstvorschriften und spirituellen Übungen bildeten ein Beispiel, das Himmler versuchte gewissenhaft zu kopieren. Absoluter Gehorsam war die oberste Regel: jeder Befehl musste ohne Kommentar ausgeführt werden."
Dann warf Edmond Paris die eindringlichste Frage Himmler betreffend auf:
"War es nicht sein Onkel, der Jesuitenmönch, der zu einem ranghohen SS-Offizier befördert wurde? Und war nicht Letzterer in den [...] berühmten Polizeidiensten Gestapo [Amerikas FBI], SS [Amerikas CIA], Reichszentrale für jüdische Auswanderung (Umsetzung des Plans zur Ausrottung der Juden) [entspricht Kolumbusritter Tom Ridges Sekretariat im Heimatschutzministerium der USA, das 22 Bundesbehörden kontrolliert und mit Genossen aus dem Jesuitischen Freiwilligenkorps besetzt wird, sowie Amerikas NSA, die ihr Allerheiligstes den "Juden-Raum" nennen, zu dem kein Jude Zutritt hat, es sei denn, es handelt sich um hochrangige CFR-Mitglieder und freimaurerische, jüdische Zionisten, die wie der langjährige, ausländische Verräter Henry Kissinger mit den Nazis zusammengearbeitet haben] Auge und Arm von Ordensgeneral Wladimir Ledóchowski?
Wer schickte denn so viele Millionen Deportierte in den Tod? War es Heinrich Himmler oder sein Onkel, der frühere bayrische Kanoniker? Es sieht wirklich danach aus, als ob sich hier der Kommunikationskanal zwischen der Borgo Santo Spirito 5, dem Büro des Anführers der Jesuiten [Hauptquartier des Jesuitengenerals], und Leipziger Straße 86, dem Büro des Reichsführers SS [Himmlers Kommandoposten] befand. Nach der Kapitulation des Dritten Reiches wurde Himmlers Onkel verhaftet und ins Gefängnis nach Nürnberg überstellt. Doch er ist niemals vor dem internationalen Militärtribunal für Kriegsverbrecher erschienen. Eines Morgens fand man in tot in seiner Zelle. Ob es Selbstmord war oder eine Exekution zu günstiger Gelegenheit, lässt sich nicht sagen. Das Komplott des Schweigens hat nichts über diesen seltsamen Tod nach außen dringen lassen."
[Nach zwei Jahren Recherche glaubt der Autor, dass Edmond Paris falsche Informationen hinsichtlich Himmlers jesuitischem Onkel zugespielt wurden. Himmler hatte keinen Onkel, deshalb war kein Himmler in Nürnberg. Heinrich Himmler war selbst in Zusammenarbeit mit seinen jesuitischen Koadjutoren-Brüdern Bormann und Goebbels der jesuitische Gebieter über die SS!]

Insgeheim über die Rattenlinien des Vatikans aus Europa ausgeschleust, flohen diese Mörder vor ihrer verdienten Bestrafung als Kriegsverbrecher, die bei dem jesuitischen Kreuzzug in Europa und Russland Millionen Juden und russisch-orthodoxer Menschen töteten. In Übereinstimmung mit dem gemeingefährlichen, jesuitisch dominierten Konzil von Trient, der, nachdem er Gewissensfreiheit und Pressefreiheit für gottlos erklärt hat, mit den Worten zu Ende ging:

"Verflucht seien alle Ketzer. VERFLUCHT!! VERFLUCHT!!"
Zu guter Letzt zeigte Kennedy Ansätze, den Schwindel des Vatikans unter der Bezeichnung "Kalter Krieg" beenden zu wollen – die amerikanische CIA und der russische KGB haben seit dem Zweiten Weltkrieg heimlich zusammengearbeitet.
Das Gleiche trifft auf die jesuitische Inquisition in Vietnam zu, deren zukünftiger Höhepunkt "Operation Phönix" werden sollte, der ihrem Direktor William Colby zufolge "kaltblütige" Massenmord der CIA an 60.000 Vietnamesen. Kennedy leitete die ersten Schritte zur Beendigung dieses Krieges ein. Der Präsident, der die heilige Inquisition Roms, das heutige Sanctum Officium, behinderte, konnte nicht geduldet werden! Hätte man doch das Leben von Millionen "häretischer" Buddhisten auslöschen, den internationalen Drogenhandel explodieren lassen, den amerikanischen Patriotismus und bürgerliche Freiheiten weiter beschneiden sowie Vietnam unter einem weiteren, dem Papst wie Stalin, wie der Vorsitzende Mao, wie Castro, wie Busch und Sohn treu ergebenen, kommunistischen Militärdiktator, Ho Chi Minh, wiedervereinigen können.

Kardinal Francis Spellman verteidigte die unter dem Vorwand des "Kampfes gegen den gottlosen Kommunismus" geführte, als "Spellis Krieg" bezeichnete, verhängnisvollste militärische Auseinandersetzung Amerikas, die von Spellis General, dem Katholiken und CFR-Mitglied William Westmoreland, beaufsichtigt wurde.
(Nicht zu vergessen, dass Oberst L. Fletcher Prouty in seinem Buch "JFK" die unfreiwillige Überfahrt von über 600.000 Katholiken mit Frachtschiffen aus dem Norden nach Südvietnam "eine der Hauptursachen für den Vietnamkrieg" genannt hat. Der für die Umsetzung der jesuitischen Wühlarbeit verantwortliche erzkatholische Marinestaatssekretär Francis Matthews war davor ranghöchster Kolumbusritter, und Matthews' Meister war Amerikas "Militär-Vikar" Spellman. Spellman unternahm später mehrere Reisen an die Kriegsfront, wo er die amerikanischen Truppen "Soldaten Christi" nannte, die den Kreuzzug des römischen Pontifex gegen den "gottlosen jüdischen Kommunismus" ausfochten!)
Das Ergebnis waren 58.000 getötete US-Soldaten, 80.000 Selbstmorde nach Kriegsende und 220 Milliarden Dollar Schulden gegenüber dem jesuitischen Federal Reserve System.

All diese Maßnahmen von Präsident Kennedy waren zweckmäßige Manifestationen nationaler Souveränität und verletzten deshalb die politische Oberhoheit des Heiligen Stuhls. Als "unfehlbarer" Stellvertreter Gottes auf Erden und somit "König der Welt" beabsichtigt der Pharao des Weltkatholizismus letzten Endes, mittels ihm treu ergebener Herrscher und Diktatoren sowie der spirituellen, politischen und finanziellen Macht des Jesuitenordens in vollem Umfang damals wie heute von Salomons wiederaufgebautem Tempel in Jerusalem aus über alle Länder der Welt zu herrschen.

Denn wenn der Papst gekrönt wird, werden während der Krönungszeremonie u.a. diese Worte ausgesprochen (worüber wir in staatlichen Schulen niemals etwas erfahren):

"Nimm die mit der Dreifachkrone verzierte Tiara und wisse, dass du von nun an der Pate aller Prinzen und Könige bist und Präsident der Welt."
Thomas von Aquin, Roms "Doctor Angelicus", schrieb 1272 in seiner Summa theologica:
"Der Papst verfügt von Gottes Gnaden als König der Welt über die uneingeschränkte geistliche und weltliche Macht."
Lucius Ferraris schrieb 1763 in seiner Bibliotheca Prompta, die als Richtschnur für römisch-katholisches Recht übernommen wurde, wie folgt:
"Wegen der Vorzüglichkeit seiner höchsten Erhabenheit wird er der Bischof der Bischöfe, der Professor der Professoren, der Universal-Bischof der Kirche, Diözesanbischof der Welt, Göttlicher Regent, Oberster Imperator und König der Könige genannt."
Diese Worte umschrieb der römisch-katholische Priest und Chefredakteur, David S. Phelan, am 27. Juni 1912 im Western Watchman:
"Wenn sich die Regierung der Vereinigten Staaten im Krieg mit der Kirche befände, dann würden wir morgen sagen: zur Hölle mit der Regierung der Vereinigten Staaten. Und wenn sich die Kirche und sämtliche Regierungen der Welt miteinander im Krieg befinden würden, wäre unserer Standpunkt: zur Hölle mit sämtlichen Regierungen der Welt [...]
Wie kommt es, dass der Papst eine solch ungeheure Macht hat? Warum ist der Papst das politische Oberhaupt der Welt? All die Kaiser, all die Könige, all die Prinzen, all die Präsidenten der Welt sind in etwa so bedeutend wie meine Messdiener hier."
Weil er versuchte, Roms monumentalen Plan zu vereiteln, der sich gegen die souveränen Interessen sämtlicher Völker der Erde richtet, und die politische Vorherrschaft des Papstes somit in Frage stellte, wurde John Kennedy, Amerikas erster römisch-katholischer Präsident, am 22. November 1963 in Dallas, Texas von Kardinal Francis Spellmans Secret Soldiers im FBI, in der CIA, im Secret Service, in den Militärgeheimdiensten und in der Mafia brutal abgeschlachtet.

Dasselbe Spionage-Netzwerk, das vom New Yorker Erzbischof Kardinal Edward Egan, der unter Aufsicht des Jesuitengenerals Peter-Hans Kolvenbach steht, überwacht wird, ist verantwortlich für den Überraschungsangriff am 11. September 2001 auf die Zwillingstürme des Welthandelszentrums in New York und das Pentagon in Washington, DC sowie deren vollständiger bzw. teilweiser Zerstörung. Diese Akte des Hochverrats gegen das amerikanische Volk dienten zur Rechtfertigung unseren gegenwärtigen Kreuzzugs gegen den Islam, der unter der Losung "Krieg gegen den Terror" geführt und von freimaurerisch-jüdisch-zionistischen Papisten kräftig unterstützt wird – zum Schaden des hoch geschätzten rassisch-jüdischen Volkes in Israel. Dieser "Krieg gegen Terrorismus" richtet sich nicht gegen solch berühmt-berüchtigte, von Jesuiten erzogene Terroristen und Massenmörder wie Fidel Castro aus dem kommunistischen Kuba und Gerry Adams von der IRA in Irland. Wieso?